www.splitusa.com/men-enter the Split homepage!www.billabong.com-enter the Billabong homepage!www.mazine.de-enter the Mazine homepage! www.redhotchilipeppers.com-enter the Red Hot Chili Peppers homepage!www.beatsteaks.de-enter the Beatsteaks homepage!www.mandodiao.com-enter the Mando Diao homepage!
>>>DaNi<<<
  Startseite
  Über...
  CULCHA WHAT? CULCHA CANDELA
  Bob Marley
  Die Toten Hosen
  AEV
  Beatsteaks
  Red Hot Chili Peppers
  Franz Ferdinand
  Bloodhound Gang
  Surfa
  Sprüche
  The Offspring
  ***VC #15***
  Rise Against
  Mando Diao
  !?Billy Talent?!
  *Good Charlotte*
  Yellowcard
  Sum 41
  Blink 182
  ???
  Gästebuch
  Kontakt

   vronis, jojos & fiffis hp
   \m/renes page\m/
   !!!marks hp!!!
   melikes hp
   verenas hp
   anus hp
   nils gaga hp^^
   dinis hp #2
   dinis hp #1
   lauras hp
   aev hp
   kathys hp

www.redhotchilipeppers.com-enter the american Red Hot Chili Peppers homepage!

http://myblog.de/pedaluschdig

Gratis bloggen bei
myblog.de





www.yellowcardrock.com-enter the Yellowcard homepage!

www.yellowcardrock.com-enter the Yellowcard homepage!

Way Away


BIOGRAPHIE

Yellowcard wurde 1997 im sonnigen Jacksonville in Florida gegründet. Ben Dobson (Gesang), Todd Clary (Gesang, Gitarre), Sean Mackin (Violine), Benjamin Harper (Gitarre), Warren Cooke (Bass) und Longineu Parsons III (Schlagzeug) treffen sich zum ersten Mal an der Douglas Anderson School Of The Arts. Noch im selben Jahr erscheint das Album "Midget Tossing" auf DIY Records sowie 1999 "Where We Stand", das auch einigen Erfolg vorweisen kann. Aber schon bald danach gerät das Bandgefüge gehörig durcheinander.
Ein gewisser Ryan Key ist mit den meisten Bandmitgliedern schon seit Highschooltagen freundschaftlich verbunden. Nach dem Abschluss schreibt er sich – ebenso wie Sean Mackin – an der Florida State University ein. Key wirft den Brocken jedoch nach lediglich einem halben Jahr wieder hin, um seiner Leidenschaft nachzugehen, und schließt sich diversen Punkbands an, bei denen er am Mikro steht. Bei einem Konzert sieht ihn Harper und überredet ihn, einmal mit Yellowcard zu proben. Kurz zuvor setzen sie nämlich Sänger Clary vor die Türe und sind seither auf der Suche nach einem geeigneten Nachfolger.
Yellowcard sind nun komplett, und Key überzeugt die anderen, dass es für die Band das Beste sei, nach Kalifornien zu ziehen. Von dort aus, hätten sie eine viel größere Chance auf einen neuen Plattenvertrag als im heimischen Florida. Gesagt, getan. Sie ziehen also nach Ventura County, Kalifornien um und spielen die Songs, die fast alle von Key stammen, ein. Bald darauf unterschrieben sie einen Deal mit Lobster Records. Es folgte das Album "One For The Kids" (2001), sowie die EP "Underdog" (2002).

Anschließend geht es auf die Warped Tour durch Kalifornien. Sie machen kräftig Party und lassen auf der Bühne so richtig die Sau raus. So ergattern sie sich Support-Auftritte für Punk Bands wie No Use For A Name, Lagwagon und Less Than Jake.

Die Band entschließt sich daraufhin, das Album "Ocean Avenue" auf Capitol Records heraus zu bringen, und verpflichtet den Produzenten Neal Avron für den Job hinter den Reglern. Aus den Aufnahmen entwickelt sich ein fröhliches Gute-Laune-Ding. "Wir sind definitiv eine positive Band," ist Key überzeugt. "Wir nehmen die Erfahrungen aus unserem Leben und versuchen, sie auf eine positive Art zu nutzen. Wir wollen die Leute dazu ermutigen, sich von niemandem in ihr Leben reinreden zu lassen."

In den Staaten räumen die Jungs mit der Scheibe voll ab, in Europa hält sich die Begeisterung der Massen jedoch in Grenzen. Ben Harper steigt 2005 aus der Band aus; weil er nebenher noch sein eigenes Label Takeover Records betreibt, war es intern zu Spannungen gekommen. In der Besetzung Key, Mackin, Mosley, Parsons und Mendez macht sich die Combo an die Aufnahmen zum Album "Lights And Sounds", das im Januar 2006 erscheint. Für das Songwriting zeichnen jedoch nur zwei Personen verantwortlich: Pete und Sean. Der Rest erholt sich derweil von der anderthalb Jahre andauernden Tour. Thematisch dreht sich das Album um die Hassliebe zum Moloch Los Angeles, die sich auch in zwei Songtiteln offenbart ("Rough Landing, Holly", "Holly Wood Die").



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung